Weitere Angebote

Zusätzlich zum Beratungsangebot (Gerontopsychiatrische Beratung, Lebensberatung im Alter und SELMA) bieten die Mitarbeiterinnen spezielle Einzel- und Gruppenangebote an. Diese erweitern das Spektrum der Beratungsstelle und greifen vertiefend spezielle Themen und Fragestellungen auf. Die Angebote richten sich an ältere Menschen ab 60 Jahren, deren Angehörige bzw. deren Umfeld sowie an interessierte Bürgerinnen und Bürger.

Alzheimer Angehörigen-Gruppe

Für Angehörige und weitere Begleitpersonen von an Demenz erkrankten Menschen (Demenz ist der Oberbegriff) kann aufgrund ihrer spezifischen Belastungen ein geschützter Rahmen hilfreich sein, in welchem Erfahrungsaustausch und Aussprachemöglichkeit gegeben sind.

Gerade am Anfang der Erkrankung, nach der Diagnoseeröffnung, sind umfassende Informationen sehr wichtig. Über alle Fragen, die mit einer Demenzerkrankung einhergehen, wird gemeinsam gesprochen. Einen Schwerpunkt dabei stellt der Umgang mit Verhaltensauffälligkeiten der erkrankten Menschen dar. In der Gruppe werden für konkrete Alltagssituationen individuell geeignete Verhaltensstrategien überlegt. Ein wichtiger Aspekt ist auch, Rückhalt und Unterstützung durch die Gruppe zu erfahren: Man ist nicht mehr allein mit allen Fragen und Herausforderungen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erleben es als entlastend, wenn sie bei den Treffen hören, wie unterschiedlich Verhaltensweisen und Verläufe der Erkrankung sein können. Als hilfreich erweist sich auch immer wieder der erweiterte Blickwinkel durch die anderen Angehörigen – die eigene Situation relativiert sich dadurch in gewisser Weise.

Wenn die Erkrankung weiter fortgeschritten ist, haben sich pflegende Angehörige zumeist sehr viel Wissen und Kompetenzen angeeignet, die sie an andere Gruppenteilnehmerinnen und -teilnehmer weitergeben können, was beiden Seiten gut tut und auch gerne angenommen wird.

Die Angehörigengruppe bietet

  • Aussprache und Erfahrungsaustausch
  • in einem geschützten Rahmen
  • aktuelle Erkenntnisse über demenzielle
  • Erkrankungen
  • Informationen über praktische Hilfs- und
  • Entlastungsmöglichkeiten bei Pflege, Betreuung und Versorgung inklusive Leistungserschließung
  • einen Beitrag zur psychischen Entlastung

Hintergrund

Das Angebot der Alzheimer Angehörigen-Gruppe besteht seit 1991. Die Beratungsstelle bietet diese Gruppe in Kooperation mit dem Geriatrischen Zentrum an. Weiterer Träger ist der Verein Alzheimer Angehörigen-Gruppe Tübingen e.V.

Die Leitung der Gruppe liegt bei der Mitarbeiterin der Beratungsstelle Mechthild Marstaller.

Die Gruppe trifft sich jeden ersten Donnerstag im Monat, derzeit von 15 bis 17 Uhr in den Räumen der Beratungsstelle.
Neue Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind in dieser offenen Gruppe jederzeit herzlich willkommen!
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

LiA-Angehörigengruppe

Die Begleitung oder Pflege älterer Menschen kann eine herausfordernde und kräftezehrende Tätigkeit sein und Angehörige an die Grenzen der physischen und seelischen Belastbarkeit bringen.

Die Gesprächsgruppe bietet Ihnen die Möglichkeit, sich eine kleine Auszeit vom Alltag zu nehmen, um

  • sich mit anderen, die in einer ähnlichen Situation sind, auszutauschen
  • die eigenen Wünsche und Bedürfnisse zu spüren und umzusetzen
  • eigene Grenzen zu erkennen
  • Informationen über Unterstützungsmöglichkeiten zu bekommen
  • Mehrfachbelastungen wahrzunehmen (z.B. Beruf und Pflege) und Strategien zur Bewältigung zu entwickeln.

Die Gruppe trifft sich einmal im Monat von 18 bis 20 Uhr (bitte aktuelle Termine erfragen) in den Räumen der Beratungsstelle.
Eine Anmeldung ist erforderlich, da die Gruppentermine mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern abgestimmt werden.

Bei Interesse wenden Sie sich gerne an Frau Adelheid Schnepf
Telefon 07071 22498 bzw. per Mail info@altenberatung-tuebingen.de

Räumliche Zuständigkeit

Stadt und Landkreis Tübingen

Gedächtnistraining

Man kann sie in Schwung halten - die grauen Zellen

und etwas gegen Vergesslichkeit und das Nachlassen der Konzentrationsfähigkeit tun.

Adelheid Schnepf, Dipl. Soz. Päd. (FH), Familientherapeutin, Krankenschwester und IHT® Gedächtnistrainerin für Gesunde und FKH® Fachkraft für Hirnfunktionstraining für Kranke (Menschen mit eingeschränkter Hirnleistungsfunktion), ist Ansprechpartnerin für dieses spezielle Training.

Das integrative Hirnleistungstraining IHT® ist für alle Menschen in jedem Alter von hohem Nutzen, um möglichst lange geistig fit zu bleiben. Auch bei beginnenden Gedächtniseinschränkungen wirkt sich das Training positiv aus.

Die Übungen werden auf die Bedürfnisse und Fähigkeiten des einzelnen Menschen oder der Gruppe abgestimmt. Sie lassen sich gut in den Alltag integrieren.

Im Vordergrund stehen dabei Freude und Spaß am Üben, ohne Leistungsdruck!

Das Gehirnfunktionstraining kann Ihr Wohlbefinden steigern und Sie darin unterstützen, Ihre Selbstständigkeit so lange wie möglich zu bewahren.

Grundlage des ganzheitlichen Trainings ist die Methode nach Prof. Dr.med. Bernd Fischer.

Es werden sowohl Gruppen als auch Einzeltrainingsstunden angeboten.
Kosten auf Anfrage.
Bei Interesse wenden Sie sich gerne an Frau Adelheid Schnepf
Telefon 07071 22498 bzw. per Mail info@altenberatung-tuebingen.de

Räumliche Zuständigkeit

Stadt und Landkreis Tübingen

Vortragsreihe „Jour fixe“

Seit 2006 bietet die Beratungsstelle in Kooperation mit dem Verein Alzheimer-Angehörigengruppe Tübingen e.V., dem Geriatrischen Zentrum und der Tübinger Familien-und Altershilfe e.V. alljährlich eine Vortragsreihe rund um das Thema Demenz an.

Die Vorträge sind kostenfrei und offen für alle Interessierten.
Nach den Vorträgen ist jeweils genügend Raum, um Fragen an die Referentinnen und Referenten zu stellen.

Die aktuellen Vorträge sind über www.netz-demenz.de abrufbar.

Nach oben